Der FC Förderkader dreht nach einem Traumtor noch das Spiel

Nach der derben Niederlage in Kühlungsborn wollte der FC Förderkader René Schneider gegen den FSV Einheit 1949 Ueckermünde in der Verbandsliga eine positive Reaktion zeigen. Zunächst sah es allerdings überhaupt nicht danach aus, doch dann drehte die Malorny-Elf groß auf und verließ trotz eines 0:2 Rückstandes noch als Sieger den Kunstrasenplatz vor 40 Zuschauern am Damerower Weg.

Los legte Ron Tarra, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze strich in der 9. Minute über den Querbalken. Im Gegenzug (10.) erzielten die Gäste vom Haff aus gleicher Entfernung die Führung. Das Spielgerät passte ins obere Toreck und Phillipp Tautenhahn im FC-Kasten bekam nur noch die Fingerspitzen an den Ball. Danach die Ausgleichsmöglichkeit durch Maximilian Buchman (16.), jedoch jagte er das Leder aus 10 Metern über das Gehäuse und in der gleichen Minute wäre Jonah Grest fast an einem Rückpass des FSV zum eigenen Torwart noch herangekommen. Trotzdem schlichen sich in dieser Phase Fehler in der Vorwärtsbewegung bei den Marineblauen ein und die Gäste sorgten immer wieder für Unruhe in der Rostocker Abwehr (20.). Einen präzise ausgeführten Freistoß von Ron Tarra schloss Pierre Malorny in der Strafraummitte volley ab, doch der FSV-Keeper zeigte eine Glanzparade und konnte klären (21.). Wie gnadenlos der FSV Einheit vor dem Tor agierte zeigte das 0:2. Pierre Malorny ließ sich vor dem eigenen Strafraum auf einen Zweikampf ein, diesen verlorenen Ball nutzten die in rot spielenden Gäste per Flachschuss und der Förderkader war deutlich ins Hintertreffen geraten. Aber noch war ja über eine Stunde zu spielen und die Ostseestädter erarbeiteten sich nun gleich mehrere Torchancen. Ron Tarra (31.) nach einem Grundlinienrückpass von Jonah Grest und Marcel Jankowski (35.) nach einem Buchman-Querpass verschluderten diese aus besten Einschusspositionen. Der Gegner hingegen knallte den Ball im Anschluss eines schnellen Umschaltspiels an den Pfosten (36.). Da bei den Schneiderlingen aus dem Spiel nichts gelingen wollte, musste die einfache Erfolgsformel als Dosenöffner greifen. Eckball Paul Baaske und Kopfballtor durch Pierre Malorny führten zum wichtigen 1:2 Anschlusstreffer vor der Pause.

Im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich zunächst FC-Schlussmann Tautenhahn mit einer tollen Reaktion aus (48.), doch dann kam die Förderkader-Maschinerie so richtig ins rollen. Pierre Malorny konnte im Halbfeld nur per Foulspiel gestoppt werden und führte diesen Freistoß auch überragend aus, denn die Kugel platzierte er aus 25 Metern in den Winkel. Ein Traumtor ohne Abwehrmöglichkeit! In der 70. Minute ließ der eingewechselte Philipp Lemke die Chance zum Führungstreffer aus. Das gelang wenig später (74.) Karl Selig, der ebenso frisch in die Partie gekommen war. Er drosch den Ball nach einer zu kurzen Torwart-Fußabwehr zum umjubelten 3:2 in die Maschen. Auch danach blieb der FCF tonangebend, konnte sich aber erst nach dem Abpfiff des souveränen Schiedsrichters Steffen Ludwig der drei Punkte sicher sein und freute sich am Ende über einen erfolgreichen Kraftakt mit toller Moral. Diese Begegnung sollte Auftrieb für die nächsten Aufgaben geben, da die Elf des FC Förderkader zeigte, dass man in der Lage ist auch in Bedrängnis über sich hinauszuwachsen.

Die FCFK Trainerstimme zum Spiel:

Stephan Malorny: “Auch wenn es sich dumm anhört, aber in der ersten Halbzeit hatten wir Schnee gespielt und waren trotzdem die bessere Mannschaft. Wir haben aber immer an uns geglaubt, das Spiel gedreht und am auch Ende hochverdient gewonnen.“

Die Vorschau: Das nächste Verbandsliga - Punktspiel bestreitet unser FC Förderkader am Sonnabend, d. 08. Dezember 2018 um 13.00 Uhr im Sportpark am Damerower Weg gegen den SV Hanse Neubrandenburg. 

Der FC Förderkader spielte mit: Phillipp Tautenhahn, Marcel Jankowski, Philip Schröder (73. Karl Selig), Tom Winkler, Pierre Malorny, Kevin Gildemeister, Jonah Grest, Paul Baaske,  Maximilian Buchman (65. Philipp Lemke), Bjarne Böhm, Ron Tarra (C) (80. Johannes Pagels)

Bericht: Delf Kostbade