Geduldsprobe in Malchin - Förderkader Herren siegen am Ende doch noch klar

Nachlegen wollte der FC Förderkader René Schneider nach dem ersten Saisonsieg vergangener Woche nun im Punktspiel der Verbandsliga beim FSV 1919 Malchin. Das gelang der Malorny–Elf am Ende auch, doch um sich diesem Erfolg sicher zu sein, mussten die Ostseestädter bis zum Schlusspfiff hochkonzentriert zu Werke gehen, da im Spielverlauf klare Einschussmöglichkeiten nicht genutzt wurden. 

Die Gäste starteten gut konstruiert mit schnellen Bällen Richtung Malchiner Gehäuse, doch fehlte Julien Schunke in der 4. Minute die nötige Präzision nach einem von Marcel Jankowski eingeleiteten Angriff. Auch die drei Freistoßausführungen von Ron Tarra erwiesen sich in der ersten Halbzeit zu harmlos (8.; 21. und 26. Minute). Dagegen zeigte sich Jonah Grest wieder als eiskalter Vollstrecker. Einen Malchiner Ballverlust nach schönem Förderkader–Pressing nutzte der FC–Knipser (18.) mit einem unhaltbaren Flachschuss allein vor dem FSV– Keeper zur 0:1 Führung. Von der Heimelf sahen die 100 Zuschauer in der Vorwärtsbewegung in diesem Spielabschnitt kaum Konstruktives, da der FC Förderkader auch stark nach hinten arbeitete und der FSV Malchin seine wenigen Offensivaktionen so zumeist überhastet abschließen musste. Glasklare Torchancen zum 2:0 noch vor der Pause ließ gleich doppelt Kevin Gildemeister liegen. Erst konnte er den blendend reagierenden Malchiner Schlussmann im 1 gegen 1 nicht überwinden (34.) und dann scheiterte er aus ähnlicher Position erneut, nachdem er sich nach einer prima Vorteilsauslegung von Schiedsrichter Hannes Ventzke im Strafraum energisch durchsetzen konnte (38.).

Die Gastgeber kamen besser aus der Kabine zur 2. Halbzeit und beschäftigten den FC Förderkader jetzt mehr in der eigenen Hälfte. So klärte FCF–Torwart Philip Fleischer (59.) einen gefährlichen Flankenball mit einer resoluten Faustabwehr. Das Umkehrspiel klappte bei den Rostockern hervorragend in der 64. Minute. Jonah Grest setzte sich auf der linken Seite durch, doch Julien Schunke hämmerte sein Zuspiel aus der Strafraummitte allein vor dem leeren Tor an den Querbalken. Das hätte sich bald noch gerächt, denn die Peenestädter vergaben eine dicke Kopfball Ausgleichsmöglichkeit kläglich (79.). Die Schlussphase gehörte wieder den Gästen.

Malchins stärkster Akteur war an diesem Tag ihr Torwart und Mannschaftskapitän zugleich. Wieder rettete er mit einer Fußabwehr, diesmal gegen Jonah Grest aus Nahdistanz (87.) nach einem unwiderstehlichen Marcel Jankowski Dribbling mit haargenauem Zuspiel. Eine Minute (88.) später sorgte Jonah Grest aber doch für die Entscheidung in diesem Spiel. Eine zu kurze Kopfballrückgabe des FSV 1919 erlief er sich und netzte aus spitzem Winkel zum erlösenden und hochverdienten 0:2 ein. Beim brilliant herausgespielten Tor in der Schlussminute über Perry Zörner und Julien Schunke hatte letztlich Paul Baaske keine Mühe die Kugel über die Torlinie zum 0:3 zu befördern. Dabei blieb es dann auch im Walter–Block–Stadion und der Förderkader verdiente sich Respekt und Anerkennung nach diesem Auswärtsdreier.

Die FCFK Trainerstimme zum Spiel:

Stephan Malorny: “Wir hatten hier die klaren Chancenvorteile und haben das Spiel dominiert und auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Wenn die Malchiner allerdings den Kopfball zum 1:1 machen, hätte es hier auch noch anders laufen können.“  

Die Vorschau: Das nächste Verbandsliga - Punktspiel bestreitet unser FC Förderkader am Mittwoch, d. 03. Oktober 2018 um 14.00 Uhr im Sportpark am Damerower Weg gegen die SG Aufbau Boizenburg.

Der FC Förderkader spielte mit: Philip Fleischer, Marcel Jankowski, Bjarne Böhm, Philip Schröder, Ron Tarra (C) (76. Karl Selig), Kevin Gildemeister (73. Johannes Pagels), Jonah Grest (90. Perry Zörner) Yannick Weder, Paul Baaske, Tom Winkler, Julien Schunke

Bericht: Delf Kostbade