U 19 schwächelt in Wismar und hat Neubrandenburg vor der Brust

Am vergangenen Sonntag kamen unsere A- Jugendlichen gegen den FC Anker Wismar nicht über ein 4:4 hinaus und ließen etwas überraschend Punkte in der Hansestadt liegen. Dennoch können die Nachwuchskicker froh sein, dass sie nicht völlig leer ausgingen.

Auf durchgeweichtem Rasenplatz in der Goethestraße hatte unsere U 19 von Beginn an Probleme, kontrolliert und technisch sauber nach vorne zu agieren. Dennoch hatte Max Schmidt die erste Großchance in der Partie, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Wismar nutzte nur wenig später einen Fehlpass im Spielaufbau zum 1:0 (8.). Nur drei Minuten später landete ein Fernschuss unglücklich im Kasten von Förderkader-Keeper Philipp Broßeit. Zwar brauchten unsere A-Junioren nicht lange, um sich zu erholen, doch es dauerte bis zur 33. Minute, ehe Stefan Schwarzhaupt von Max Schmidt im Strafraum freigespielt wurde und abgeklärt zum Anschlusstreffer einnetzte. Nur zwei Minuten später war es erneut Schwarzhaupt, der nach einen Abpraller vom Pfosten unter den Querbalken hämmerte.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut die Wismarer, die in Führung gingen (51.), doch erneut hatten die Gäste aus Rostock eine Antwort parat. Atilla Simson verwertete ein Zuspiel aus dem Zentrum von Max Krötsching und glich zum 3:3 aus (56.). Danach drückte dann der Förderkader aufs Tempo, doch ein weiteres Tor nach einer sehr guten Kombination wurde wegen eines fragwürdigen Abseitspfiffes die Anerkennung verwehrt. Es folgte eine hektische Phase, in der Wismar eine Standardsituation nutzte, um erneut in Führung zu gehen (71.).

Das war die letzte Aufforderung für den Förderkader, nochmal alles in die Waagschale zu werfen und sich mindestens einen Punkt zu erkämpfen. Mit dem Risiko, dass die Wismarer noch einen entscheidenden Konter setzen könnten, rannten die Rostocker an. Allein in den letzten zwanzig Minuten erspielte sich die älteste Nachwuchsmannschaft des Vereins drei hochkarätige Chancen, die nicht den Weg ins Tor fanden -sogar ein Sieg wäre noch drin gewesen. Doch tatsächlich sollten die Hausherren die Chance auf das 5:3 haben, doch Max Krötsching grätschte im letzten Moment dazwischen und blockte den brandgefährlichen Schuss. Doch eine letzte Aktion sicherte den Punkt in einem erkämpften Spiel bei läuferisch starken Wismarern, die dem Tabellenführer gehörig Paroli bot. Stefan Schwarzhaupt brachte einen Freistoß fast von der Mittellinie in Richtung Tor, wo sich außer unserem Torhüter alle weiteren 20 Spieler versammelten. Der Ball senkte sich auf den Kopf von Krötsching, der aus etwa fünf Metern zum umjubelten Ausgleich traf.

Das Unentschieden war über das gesamte Spiel gerecht. Wismar nutzte ihre Chancen konsequenter, während die Marineblauen sich mit der Spielweise der Gäste nicht zu Recht fanden. Doch vier Mal zurückkehren, immer wieder auszugleichen, zeugt von einer tollen Moral des Teams.

Am Sonnabend haben die Jungs nun neben Hafen Rostock die bisher wohl schwerste Aufgabe vor der Brust. Der 1. FC Neubrandenburg kommt an den Damerower Weg. Damit treffen die beiden punktgleichen Tabellenführer im direkten Duell aufeinander. Anstoß am Damerower Weg ist um 10.30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Menschen am Seitenrand und hoffen auf lautstarke Unterstützung.

Förderkader: Broßeit - Löwe (69. Weigt), Behn, Reimer, Fischer - Stefan, Krötsching, Nowka, Schmidt - Simson, Prange (72. Fränk).

Tore: 1:0, 2:0 Nukaev (8., 11.), 2:1, 2:2 Schwarzhaupt (33., 35.), 3:2 Steltner (51.), 3:3 Simson (56.), 4:3 Steltner (71.), Krötsching (90.).

Schiedsrichter: Rodehau.

Foto (Gunnar Rosenow): Stefan Schwarzhaupt (hier im Pokalspiel gegen Ribnitz-Damgarten) sorgte mit seinen beiden Treffern vor der Halbzeit für das zwischenzeitliche 2:2.

Team: